BLANÍK

Das Landschaftsschutzgebiet (CHKO) wurde im Jahre 1981 zum Schutz einer typischen zentralböhmischen Landschaft ausgerufen, deren zentrale Dominante der sagenumwobene Berg Blaník ist. Das Rückgrat der Region bildet der Fluss Blanice mit einem völlig erhaltenen Ökosystem eines Stroms und einer Wiesenaue ist. Das CHKO Blaník stellt ein Mosaik von Waldkomplexen, Feldern und Auen, die mit Alleen und weiterem verstreuten Grün aufgelockert und von Bächen mit naturwissenschaftlich wertvollen Fischteichen durchzogen werden. In diese Landschaft ist die Bebauung von Gemeinden mit zahlreichen historischen Sehenswürdigkeiten gefühlvoll eingegliedert.

Von der urzeitlichen Besiedlung des Blaník zeugen Überreste einer Hallstatt-Laten-Siedlung auf dem Gipfel des Velký Blaník (Hohen Blaník) mit Überresten von Wällen. Die Burgstätte ging unter und erst am Anfang des 15. Jahrhunderts wird auf dem Blaník eine Burg erwähnt. Unbeachtet blieb auch nicht der Malý Blaník (Kleine Blaník), unter dessen Gipfel sich offenbar im 15. Jahrhundert ein gemauertes Objekt befand. Die heutigen Überreste der polygonalen spätbarocken Kapelle zur Hl. Maria Magdalena stammen aus der Mitte des 18. Jahrhunderts.

LOKALIZACE

Typ záznamu: Přírodní park
AKTUALIZACE: Václav Pošmurný (TO 03) org. 2, 20.11.2005 v 14:15 hodin