KIRCHE JUNGFRAU MARIÄ GEBURT

Die Kirche Jungfrau Mariä Geburt wurde gegen Ende des 13. Jahrhunderts als gotische Wehrkirche erbaut. Zu jener Zeit war der Burgvogt der Prager Burg, Oldřich von Říčany Besitzer der Feste. Dieser gründete sowohl die Burg als auch die Wehrkirche, mit dem der Name des Bischofs Tobiáš von Bechyně, dem Erbauer von Wehrkirchen zu Zeiten der Brandenburger in Böhmen. Die Kirche wurde im Laufe der Jahre einige Male umgebaut und weist heute die Merkmale praktisch aller Baustile auf. In ihrem Innern befindet sich das Renaissance-Grabmahl des Geschlechts der Střela von Rokycany, deren Wappen auch über der Durchfahrt des Herrenschlösschens am Marktplatz prunkt.

Interessant sind auch die Glocken: František aus dem Jahre 1558, Dominikán aus dem Jahre 1570 und die Totenglocke, die angeblich aus der ehemaligen Burgkapelle stammt. Die Glocken hingen bis 1846 in einem Holzglockenturm bei der Kirche. Erst dann wurden sie aus dem baufällig gewordenen Glockenturm im Kirchturm installiert.

LOKALIZACE

AKTUALIZACE: Václav Pošmurný (TO 03) org. 2, 20.11.2005 v 14:09 hodin